KLJB-MultiplikatorInnen-Studientag

Am 20. Juni 2018 begaben sich rund 15 KLJBlerinnen und KLJBler auf die Spuren jüdischen sowie muslimischen Lebens am Rhein. Das Besondere an dieser Spurensuche war die Verbindung von Erinnerungskultur und zeitgenössischer interkultureller Begegnung. 

So ging es bei einer Stadtführung in Linz am Rhein vor allem darum, der lokalen jüdischen Geschichte zu gedenken und die Orte des ehemaligen jüdischen Lebens zu besuchen. Die ersten Spuren jüdischen Lebens in Linz finden sich bereits im Mittelalter. Es gab eine jüdische Gemeinde, die über eine jüdische Schule, ein rituelles Bad und später auch über eine Synagoge sowie einen jüdischen Friedhof verfügte. Auch gab es einige jüdische Vereine in der „Bunten Stadt am Rhein“, wie Linz auch genannt wird. Neben weiteren Gedenktafeln in der Stadt befindet sich eine mit Namen der aus Linz umgekommenen jüdischen Personen am Mahnmal an der Servitessenkirche.

Am Nachmittag besuchten die TeilnehmerInnen die Al Muhajirin-Moschee in Bonn, wo sie zunächst einem Vortrag über die muslimische Religion und Kultur lauschten und anschließend an einer Führung durch das Gebäude teilnahmen. Dort lernten sie ganz konkret das alltägliche Leben, die religiösen Bräuche sowie die Gebetsgewohnheiten in einer muslimischen Gemeinde kennen. Die TeilnehmerInnen stellten allerhand Fragen, die gerne und ausführlich beantwortet wurden. Der Besuch dieser Moschee trug in besonderer Weise zu interkultureller Begegnung wie auch Verständigung und somit zur Sensibilisierung für muslimisches Leben in Deutschland und Abbau von etwaigen Vorurteilen bei.

Der Studientag wurde von allen Teilnehmenden als sehr bereichernd und spannend empfunden. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Herrn Barakat, der den Besuch der Moschee möglich gemacht hat!